Lehrstuhl für Public Economics
Prof. Dr. Stefan Bauernschuster

Prof. Dr. Stefan Bauernschuster

Prof. Dr. Stefan Bauernschuster ist seit April 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Public Economics an der Universität Passau. Darüber hinaus ist er Forschungsprofessor am ifo Institut München, Mitglied des CESifo Netzwerks und Mitglied des Ausschusses für Sozialpolitik beim Verein für Socialpolitik. Vor seinem Ruf an die Universität Passau war Prof. Dr. Stefan Bauernschuster stellvertretender Leiter des Forschungsbereichs Sozialpolitik und Arbeitsmärkte am ifo Institut München. In der Forschung beschäftigt er sich insbesondere mit arbeitsmarkt-, bevölkerungs- und bildungsökonomischen Fragestellungen.

Persönliche Website

Stellenausschreibung: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsprofessor am ifo Institut München

Als Forschungsprofessor des ifo Zentrums für Arbeitsmarkt- und Bevölkerungsökonomik arbeitet Professor Bauernschuster regelmäßig an gemeinsamen Forschungsprojekten mit Mitarbeitern des ifo Instituts. Momentan ist er an einem Projekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beteiligt, das den Titel Deutschland 2017 – Studie zu den Einstellungen und Verhaltensweisen der Bürgerinnen und Bürger im vereinigten Deutschland trägt. Die zentrale Frage des Projekts ist, in wie weit sich Einstellungen von Ost- und Westdeutschen zu Politik, Familie, Arbeit und Sozialem seit der Wiedervereinigung angeglichen haben.

http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/research/Departments/Social-Policy-and-Labour-Markets.html

Mitglied des CESifo Netzwerks

Professor Bauernschuster ist Mitglied des CESifo Netzwerks. Das CESifo Netzwerk ist eines der weltweit größten und bekanntesten Netzwerke von Ökonomen. Es verbindet Ökonomen aus der ganzen Welt durch eine eigene Arbeitspapier-Reihe und die Organisation zahlreicher Konferenzen.

https://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/research/Network/Members.html

Mitglied des Ausschusses für Sozialpolitik

Professor Bauernschuster ist Mitglied des Ausschusses für Sozialpolitik. Der Ausschuss für Sozialpolitik wurde 1968 gegründet und befasst sich unter anderem mit Fragen der Sozialversicherung, der Einkommensverteilung und der Arbeitsmarktpolitik. Er ist ein Teil des Vereins für Socialpolitik, der größten Vereinigung deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaftler und einer der größten und ältesten Ökonomenverbände der Welt ist.

Der Ausschuss besteht aus circa 50 Mitgliedern. Er trifft sich einmal im Jahr im Rahmen einer wissenschaftlichen Konferenz, auf der Mitglieder ihre neuesten Forschungsprojekte vorstellen und diskutieren. Die diesjährige Konferenz fand vom 11.-13.10.2017 in Paderborn statt. Professor Bauernschuster präsentierte sein aktuelles Forschungsprojekt „Bismarck’s Health Insurance and the Mortality Decline“.

http://www.iaw.edu/index.php/ausschuss-fuer-sozialpolitik

Projekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Professor Bauernschuster arbeitet derzeit zusammen mit Kollegen vom ifo Institut München an einem Projekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem Titel Deutschland 2017 – Studie zu den Einstellungen und Verhaltensweisen der Bürgerinnen und Bürger im vereinigten Deutschland. Die zentrale Frage des Projekts ist, in wie weit sich Einstellungen von Ost- und Westdeutschen zu Politik, Familie, Arbeit und Sozialem seit der Wiedervereinigung angeglichen haben.

Das Forschungsprojekt baut auf der Vorgängerstudie „Deutschland 2014“ auf, in der die Entwicklung der Einstellungen und Verhaltensweisen von west- und ostdeutschen Bürgerinnen und Bürgern seit der Vereinigung dokumentiert wurde. Das laufende Projekt soll den Fokus auf die Entwicklungen der letzten Jahre legen.
In einem ersten Schritt werden die bestehenden wissenschaftlichen Erkenntnisse zusammengefasst, um diese dann in einem zweiten Schritt mit eigenen empirischen Untersuchungen zu ergänzen. Bei diesen soll zunächst die Entwicklung von Einstellungen und Verhaltensweisen von Ost- und Westdeutschen dargestellt werden. Abschließend soll herausgearbeitet werden, wie nach wie vor bestehende Unterschiede erklärt werden können, um daraus politische Handlungsempfehlungen ableiten zu können.
Eingeflossen in das Projekt sind beispielsweise Daten aus der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS), dem Mikrozensus, dem Sozioökonomisches Panel (SOEP), dem Politbarometer, dem European Value Survey, dem European Social Survey und dem Eurobarometer.

http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/research/Projects/Archive/Projects_SAM/2017/Germany-2017-Deutschland-2017.html

Forschungsarbeit zu Bismarcks Krankenversicherung

Professor Bauernschuster arbeitet aktuell mit Anastasia Driva (Swiss RE) und Erik Hornung (Universität Köln) am Forschungsprojekt Bismarck's Health Insurance and the Mortality Decline. Eine kurze allgemein verständliche Zusammenfassung der Arbeit finden Sie hier:
Die ausführliche Forschungsarbeit finden Sie hier:
In den vergangenen Monaten hat Professor Bauernschuster die Arbeit in folgenden Forschungsseminaren und Konferenzen vorgetragen:
  • Forschungsseminar des VWL-Instituts der Universität Linz
  • Jahrestagung des Ausschusses für Sozialpolitik in Paderborn
  • CESifo Area Conference on Employment and Social Protection in München
  • Workshop on Health Economics and Health Policy in Heidelberg
  • Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim
  • Forschungsseminar der Universität Maastricht
  • Forschungsseminar der Universität Trier
  • Forschungsseminar der Universität Potsdam
  • Forschungsseminar des Institute für Social Economic Research der University of Essex
  • Forschungsseminar der Universität Lausanne
  • Forschungsseminar der Universität Hohenheim
  • Forschungsseminar der Universität Innsbruck

Pressebericht über Forschung des Lehrstuhls

Fachgespräch "Zukunft vor Ort" an der Akademie für Politische Bildung

Am 09.11.2017 fand an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing das Fachgespräch „Zukunft vor Ort“ statt. Ziel des Fachgesprächs war es, aktuelle Herausforderungen der Kommunalpolitik zu diskutieren und insbesondere Projekte zu identifizieren, die die politische Teilhabe der Bevölkerung in den Gemeinden verstärken könnten. Professor Bauernschuster wurde als Experte für demographischen Wandel und Evaluation von politischen Maßnahmen zu diesem Fachgespräch eingeladen.