Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Grimm/Treibich 2013

Grimm/Treibich 2013

Grimm, M., Treibich, C. (2013), Determinants of Road Traffic Crash Fatalities across Indian States, Health Economics, 22, 8, 915-930.

Straßenverkehrsunfälle zählen in den meisten Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen mittlerweile zu einer der wichtigsten Todesursachen. Damit sind erhebliche soziale Kosten verbunden. In dieser Arbeit werden die Ursachen von Straßenverkehrsunfällen über die Zeit und 25 indische Staaten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Durchsetzung von Verkehrsregeln, Investitionen in die Qualität von Straßeninfrastruktur sowie der Schutz besonders gefährdeter Gruppen, insbesondere Frauen, im Vordergrund politischer Anstrengungen stehen sollten.

Zusammenfassung:

Diese Arbeit erforscht die Determinanten von Verkehrsunfällen mit Todesfolge in Indien. Neben dem Einkommen, berücksichtigt die Analyse die sozio-demographische Bevölkeurngsstruktur, den Motorisierungsgrad, Straßen und Gesundheitsinfrastruktur und die Durchsetzung von Verkehrsregeln als potentielle Faktoren. Ein origineller Längschnittdatensatz der 25 indische Staaten abdeckt wird mit Hilfe multivariater Regressionsanalysen genutzt. Zeitlich und räumlich feste Effekte versuchen, die Rolle unbeobachteter Determinanten über den Raum und die Zeit aufzufangen. Eine stark ansteigende Motorisierung, Urbanisierung und der begleitende Anstieg des Anteils der besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmer, d.h. Fußgänger und Kradfahrer, sind die Haupttreiber der Straßenverkehrsunfälle mit Todesfolge. Unter den gefährdeten Straßenverkehrsteilnehmern, konstituieren Frauen eine Gruppe, die einem besonders hohen Risiko ausgesetzt ist. Höhere Ausgaben pro Polizist sind mit weniger Todesfällen assoziert. Die Ergebnisse suggerieren, dass Indien sich insbesondere auf Straßeninfrastrukturinvestitionen konzentrieren sollte, die die Trennung von besonders gefährdetenPersonen von anderen Verkehrsteilnehmern erlauben sowie auf die Durchsetzung der Straßenverkehrsgesetze.

Zeitschriften-Ranking: Health Policy and Services 18/70; Health Care Sciences and Services 31/85; Economics 45/332; Impact Factor: 2.137

Hier finden Sie den Artikel.